Exkursionen

Schmetterlinge im Bauch
Sonntag, 13.11.2011
Highslide JS
Junge Entomologen aus der 6L auf Tour

Wir haben uns in der Zeit vom 26.-30.09.2011 mit dem Thema wirbellose Tiere beschäftigt. Unter Anderem waren wir im Schmetterlingshaus Wittenberg, wo man uns viel über Schmetterlinge erzählt hat. Wir durften sogar eine Bannanenblattraupe streicheln. In der Tropenhalle sind Schmetterlinge frei herumgeflogen. Außerdem gab es eine Geburtsstation, in der man beobachten konnte, wie Schmetterlinge schlüpfen. Bei genauerem Betrachten der Blätter, konnte man angefressene Blätter sehen. Dies kann ein Anzeichen für Raupen unterhalb eines Blattes sein. Am Dienstag haben wir Präsentationen und Plakate über das Thema "Insekten" vorbereitet.#

Wir arbeiteten in unterschiedlichen Gruppen (7). Am Mittwoch gingen wir zum Imker und beendeten unsere PowerPoint Präsentationen bzw. Plakat. Beim Imker haben wir sehr viele Bienenstöcke gesehen. Besonders interessant war die Honig- produktion. Zuerst muss der Imker einige Rähmchen aus dem Stock entnehmen. Dafür muss er natürlich neue Rahmen einhängen. Von den mit Honig gefüllten Waben muss der Imker jetzt die Wachsdeckel entfernen, damit er den Honig abschleudern kann. Hierzu benutzt er eine Entdeckelungsgabel, die etwa aussieht, wie ein zu großer Kamm aus Metall. Mit dieser Gabel werden die dünnen Wachsdeckel, die den Honig sonst beim Schleudern in den Waben halten würden, von der Wabe abgehoben. Nach Entfernen der Deckel wird die Wabe mit dem Holzrähmchen in eine Schleuder (Zentrifuge) eingehängt. Bei entsprechender Drehzahl wird der Honig durch die Fliehkraft aus den Waben an die Wand der Zentrifuge geschleudert. An dieser Wand läuft der Honig herunter und wird durch ein Sieb, das Wachsreste zurückhält, geführt. Unten hat die Schleuder einen Auslass mit Ventil, durch das der Honig direkt abgefüllt werden kann. Am Donnerstag machten wir ein Honigfrühstück, wo es natürlich auch noch Käse und Wurst gab. Anschließend stellten wir in zwei Gruppen Kunsthonig her. Danach begannen wir auch schon mit den ersten Präsentationen, die wir am Dienstag und Mittwoch vorbereitet hatten.

Am letzten Tag unserer Projektwoche haben wir uns dann die restlichen Präsentationen bzw. das Plakat angeschaut und zu guter Letzt sind wir noch in den Wald gegangen und haben nach wirbellosen Tieren gesucht Hierbei haben wir viel über Ameisen und dessen Feinde gelernt. Alles im allem eine tolle Woche - auch ohne Klassenfahrt.

Melanie Markowski
Klasse 6L

« zurück