Exkursionen

Dr. Ines Krekow
Von der Pike auf gelernt
Freitag, 29.06.2018
Highslide JS
Ein Museum, in dem immer etwas los ist, geht das überhaupt? Ja, nämlich interaktiv, anschaulich und kurzweilig, wie die vier 7. Klassen unseres Gymnasiums an den beiden Exkursionstagen 27. und 28.06.2018 feststellen durften. Und nicht nur das, sondern auch Geschichte zum Anfassen begleitete die jungen Besucher des "Museums des Dreißigjährigen Krieges in Wittstock", kurz: MDK.

In knappem Feinstschliff eröffnete die Museumspädagogin alltagstauglich und einprägsam das Angebot des Hauses, immer wieder mit Filmsequenzen und Eigenaktivität gekoppelt, bei der die Schüler jeweils nach Interessenlage wählen konnten. Ein besonderes Highlight war die aktuelle „topping out ceremony", eine Sonderausstellung mit Skulpturen des einheimischen Künstlers ZOYT, der die Anlage nutzte, die Aussage der Etagen des turmförmig strukturierten Museums in der Bischofsburg mit äußerst kreativen Formen und Figuren zu betonen und im Gartenteil des Hauses für die Sommermonate zur Verfügung zu stellen. Zur Kunst rundete Musik das Programm für die Gäste ab, denn Schülerinnen und Schüler wählten aus der damaligen Mode und vollführten unter Trommelbegleitung einen kurzen Marsch über das Gelände. Dem Museumspersonal gelang es, selbst die männliche Gruppe der Teilnehmer in handwerkliches Geschick einzubinden, wer den Jungs und Mädchen bei der Farbauswahl für Wolle und der Bearbeitung des Materials zusah, konnte sich davon leicht überzeugen. Hanna Tietz (7C) fasste das Erlebte in treffende Worte: "Kurze Einführung, filzen, kleine Kugeln zum Mitnehmen, flachsen, zeitgenössisch verkleiden, Verarbeitung von Pflanzen zu Kleidung... Filmausschnitt zum 30jährigen Krieg... Zum Schluss haben wir das Museum in Kleingruppen selbst erkundet und einen Fragebogen ausgefüllt. Fazit: sehr spannend, für andere Klassen weiterzuempfehlen. Die Mitarbeiter fanden es sehr angenehm mit uns und würden sich freuen, wenn weitere Klassen dieses Museum besuchen."

Diese Empfehlung nehmen wir gern auf, die Geschichtslehrer planen bereits für die Woche vor den Oktoberferien ein vorbereitendes (über)regionales Programm als Angebot für die neuen Siebentklässler.

 



« zurück