Ältere Artikel

Lara Uhlendorf
Pompfen und Q-Tips - Jugger im Sportunterricht
Montag, 05.10.2015
Highslide JS
In den letzten Stunden beschäftigten wir, der Sporttkurs 11 Sp1 bei Herrn Dr. Möller, uns mit dem Mannschaftsspiel Jugger. Das Spiel verbindet verschiedene Sportarten wie Handball, Fechten oder Ringen zu einem völlig neuen Wettkampf.

Jugger wurde einem australischen Film nachempfunden („Die Jugger – Kampf der Besten“, 1989). Der Regisseur und Drehbuchautor David Webb hat es selbst erfunden. Im Film versuchen die umherziehenden Jugger ihren Lebensunterhalt zu erkämpfen und in die sagenumwobene Liga aufzusteigen, in der sie öffentlich auftreten. Dabei gehen sie äußerst brutal miteinander um, es kommt oft zu Platzwunden und Knochenbrüchen. #Es geht im Spiel darum, den „Jugg“ (einen Hundeschädel) in das gegnerische Tor (Mal) zu bringen. Dieses ist eine Art kleines Nest, in das der Jugg gesteckt werden muss. Nur ein Spieler (der Läufer) ist im Besitz des Juggs und muss ihn auf die andere Seite des Spielfeldes bringen. Die gegnerische Mannschaft und deren Läufer versuchen ihn davon abzuhalten. Um den Läufer zu unterstützen gehen sie mit „Pompfen“ gegeneinander vor. Die Spielzeit wird in Steinen, der Zeiteinheit beim Jugger, gemessen. Alle 1,5 Sekunden wird ein Stein an einen Gong geworfen, die Spielzeit beträgt 100 Steine.

Wir haben das Spiel natürlich nicht 1:1 nachgespielt, der Jugg war kein Hundeschädel und wir haben statt der Steine und einem Gong, wie im nachempfundenen Spiel üblich, eine Trommel verwendet. Dabei betrug der Abstand der Schläge 3 Sekunden. Zum Glück kam es auch nicht zu ernsthaften Verletzungen - Knochenbrüche und große Wunden gab es nicht. Jugger ist eigentlich nicht gefährlicher, als andere Sportarten (wenn wir Schachturniere mal außen vor lassen). Dafür sind die Pompfen viel zu gut gepolstert.

Wir hatten alle viel Spaß, es war eine tolle neue Erfahrung und eine willkommene Abwechslung im Sportunterricht. An dieser Stelle auch vielen Dank von unserem Kurs an die ehemaligen Schüler Richard und Jan, die uns das Spiel vorgestellt haben. Jetzt geht es weiter mit Touch Rugby, wer also aus den jüngeren Klassen Interesse an neuen Sportarten hat, sollte sich diesen Sportkurs für die 11. Klasse vormerken!



« zurück