Ältere Artikel

Ennis - Marie Schugart
Halloren - Kugeln und Maya mare
Donnerstag, 19.02.2015
Highslide JS
An unserem letzten Wandertag ließen sich die 5L und 6L in Halle in die spannende Welt der Schokoladenproduktion entführen. Das Hallorenmuseum bot uns einen interessanten Einblick in die Entwicklung der Schokoladenherstellung von den ersten Anfängen bis zur Hallorenkugel von heute. Entdeckt wurde die Kakaobohne von den Olmeken, den späteren Maya. Das Wort cacao ( ursprünglich kakawa ausgesprochen ) stammt aus ihrer Sprache.

#

Wir erfuhren z. B., dass man im 13. Jahrhundert für 100 Kakaobohnen einen Sklaven bekam, im 16. Jahrhundert konnte man für dieselbe Menge nur noch ein Kaninchen kaufen.

Die heutige Halloren - Schokoladenfabrik in Halle ist die älteste noch produzierende Schokoladenfabrik Deutschlands. Natürlich bekamen wir auch gratis Kostproben der derzeit 10 verschiedenen Arten der Halloren-Kugeln. Besondere Köstlichkeiten und Kreationen aus Schokolade bot die Schokoladenboutique, sodass die Auswahl des schokoladigen Mitbringsels für alle Schüler nicht so einfach war.

Bei unserem anschließenden Besuch des Spaßbades Maya mare - gestaltet in der Bauweise der Azteken - konnten wir einige Halloren - Kalorien wieder abtrainieren.

Ein schöner Tag, an dem wir viel Neues und Wisenswertes erfuhren.

 



« zurück