...und sonst so?

Axel Schreinert
Landesfinals "Jugend trainert für Olympia" - Bronze, Silber und Gold!
Mittwoch, 13.03.2019
Highslide JS

Am 12. März 2019 fand in der Cottbuser Lausitzarena das Landefinale im Handball WK II Jungen statt. Dafür hatte sich eine Mannschaft von Fläming-Gymnasium Bad Belzig über das Kreisfinale im November in Teltow und das Regionalfinale im Januar in eigener Halle (ABH) qualifiziert. Im Land Brandenburg gibt es zwei Sportschulen mit der Spezial-Sportart Handball: die Lausitzer Sportschule Cottbus und die Sportschule „Friedrich Ludwig Jahn“ Potsdam. Insofern wurde als realistisches Ziel der 3. Platz herausgegeben. Der Einstieg in das Turnier war etwas holperig. Die Mannschaft von Trainer Georg Wendland (MBSV Bad Belzig) gewann nur knapp gegen das Paul-Fahlisch-Gymnasium Lübbenau (14:12) und noch knapper gegen das Gymnasium Templin (11:10). Dann spielten sie 10:18 gegen die Sportschule Cottbus und erreichten damit als Gruppenzweiter das Halbfinale. Hier traf die Mannschaft auf den späteren Sieger (Sportschule Potsdam) und verlor 9:20. Zu deutlich waren die Unterschiede zu den Sportschülern, die z.T. mehrmals am Tag trainieren. Aber das Augenmerk lag schon vorher auf dem Spiel um Platz 3. Das hatte auch das Städtische Gymnasium Frankfurt/Oder erreicht. Diesem Gegner waren die Belziger dann aber in vielen Bereichen überlegen (16:8) und sie gewannen verdient die Bronzemedaille. Die Jungen belohnten sich damit für eine couragierte Turnierleistung. Auch der Trainer zeigte sich zufrieden, zumal mit Billy Kamrath (bester Torwart) und Paul Wachner (bester Torschütze) zwei seiner Spieler ausgezeichnet wurden. Für das Fläming-Gymnasium spielten: Colin Meyer, Lion Schmidt, Paul Wachner, Markus Biniok, Billy Kamrath, Paul Opitz, David Bräuer, Malte Borgwath, Robin Meyer.    

Am 26. Februar 2019 fand ebenfalls in Cottbus (Ludwig-Leichhardt-Gymnasium) das Landefinale im Tischtennis WK II Mädchen statt. Die Mannschaft hatte sich kampflos im Kreisfinale und im Regionalfinale im Januar in Jüterbog durchgesetzt. Die Erwartungshaltung war: nach einigen vergeblichen Anläufen diesmal den Sprung in das Bundesfinale schaffen. Leider kam es gleich in der ersten Ansetzung zum entscheidenden Spiel gegen den langjährigen Kontrahenten vom Christa-und-Peter-Scherpf-Gymnasium Prenzlau. Es entwickelte sich eine sehr spannende Partie: Doppel 1 – verloren, Doppel 2 – gewonnen, Einzel 5 – verloren, Einzel 6 – gewonnen, Einzel 1 – verloren, Einzel 2 – verloren, Einzel 3 – gewonnen, Einzel 4 – gewonnen. Beim Spielstand von 4:4 musste das Doppel 3 entscheiden. 1:0, 1:1, 1:2, 2:2 – nach vier Sätzen steht es 2:2, im letzten Satz kurz vor Schluss schon 9:7, dann aber geht der Satz noch 9:11 verloren… Damit war hier schon klar, es wird wieder die Silbermedaille geben, denn Prenzlau gewinnt, wie auch Belzig, alle folgenden Spiele gegen das Pückler-Gymnasium Cottbus (3. Platz), das Ludwig-Leichhardt-Gymnasium Cottbus (4. Platz) und das Marie-Curie-Gymnasium Wittenberge (5. Platz). Für das Fläming-Gymnasium spielten: Eva Schippenbeil, Madlen Rospek, Emilia Siebert, Hannah Prinz, Tanja Lehmann, Josina Löser, Melissa Hradecky.

Am 20. Februar 2019 fand das Landesfinale Tischtennis WK III Mädchen in Michendorf statt. Auch hier gab es auf der Kreisebene keinen Gegner und im Regionalfinale im Januar in Potsdam konnten sich die Mädchen nur mit Mühe in einem denkbar knappen Spiel durchsetzen. Ziel im Landesfinale konnte damit nur sein, den dritten Platz zu erreichen. Nach dem Meldeschluss zeigte sich, dass das Schulamt Neuruppin keinen Teilnehmer für das Landesfinale ermittelt hatte. Damit war das Minimalziel schon vor dem Wettkampfbeginn erreicht, denn es waren nur die Mannschaften vom Erwin-Strittmatter-Gymnasium Spremberg (3. Platz) und vom Christa-und-Peter-Scherpf-Gymnasium Prenzlau (2. Platz) angereist. Gleich im ersten Spiel gewannen die Mädchen deutlich gegen Spremberg 8:1 und schon in der nächsten Begegnung gegen Prenzlau konnte die Tür zum Bundesfinale weit aufgestoßen werden. Schnell ging die Mannschaft 4:0 in Führung, dann 4:2, am Ende ein deutlicher Sieg mit 7:2. Die Goldmedaille und die Fahrkarte zum Bundesfinale im Mai nach Berlin waren der Lohn. Das war eine Überraschung!! Selbst der langjährige Trainer und Übungsleiter im Tischtennis Manfred Kuhle kam aus dem Staunen nicht heraus… Nun laufen die Vorbereitungen für das Bundesfinale. Dafür wünschen wir den Mädchen viel Erfolg!! Für das Fläming-Gymnasium spielten: Hannah Prinz, Josina Löser, Tanja Lehmann, Greta Überall, Greta Ryll, Nele Reichhardt, Jona Leske, Samatha Neumann.

Axel Schreinert



« zurück