...und sonst so?

11CH 1
Mit Hagebutten-Tee zu mehr Energie?
Sonntag, 27.05.2018
Highslide JS
Regenerative Energien gehören inzwischen zum Alltag: Windräder, Biogas- und Solaranlagen findet jeder von uns in seiner unmittelbaren Umgebung. 
Dass aber nach dem Vorbild der Pflanze Licht direkt in elektrische Energie umgewandelt werden kann, ist ein relativ neuer Ansatz auf dem Weg zu mehr Energie. Michael GRÄTZEL, dank seiner Erfindung seit Jahren Anwärter auf den Chemie-Nobelpreis, entwickelte 1990 eine Solarzelle auf der Basis von Pflanzenfarbstoffen, die preiswerter und umweltfreundlicher arbeitet als herkömmliche Solarzellen auf Siliciumbasis. Wie funktioniert und was leistet sie?
Dieser Frage stellten sich Schüler der 11. Klasse im Rahmen eines Science on Tour- Projektes der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Am 24. Mai 2018 bauten sie ihre erste funktionierende Farbstoff-Solarzelle aus Hagebuttentee. Faszinierend, wie einfach geniale Ideen sein können.
Kann man sich also ab sofort sein eigenes Kraftwerk selbst errichten? Leider wird das noch etwas dauern, denn der Hagebuttentee reicht nicht für alle ;) oder drücken wir es anders aus: Wirkungsgrad und Langlebigkeit halten den Anforderungen im großtechnischen Maßstab noch nicht stand. 

Wir bedanken uns beim gesamten Team des Science on Tour-Projektes, insbesondere bei den Betreuern Hern Luge und Herrn Förster, für einen echten Wissenszuwachs, orientiert an modernen und aktuellen Forschungsthemen der Wissenschaft.

« zurück