...und sonst so?

Dr. Sebastian Möller
Herr Kade wird zu Mr. Knigge – ein Workshop mit Augenzwinkern
Mittwoch, 25.04.2018
Highslide JS
Der Beginn versprach schon viel: „Anstellen in Zweierreihe, die Damen links und die Herren rechts“, so die klare Ansage von einem Mann in Anzug. Die 8L, noch sichtlich geschafft von dem Fußmarsch auf den Pfingstberg, merkte schnell, wer hier Chef ist. Es empfing uns Herr Kade, der Betreiber des gleichnamigen Restaurants in der Nähe vom Schloss Belvedere in Potsdam. Auf die Schüler vom Fläming-Gymnasium wartete ein rund 3 ½-stündiges Programm zum guten Benehmen, das sämtliche Fragen und Fettnäpfchen von „Wer betritt zuerst das Restaurant?“, „Wer sucht den Tisch aus?“, „Wie nehme ich die Jacke ab?“ und z.B. auch „Welches Besteck nutze ich wann und wie?“ klärte. Doch wer hier an eine biedere Einweisung denkt, der kennt Herrn Kades schauspielerisches Talent und Empathie für Jugendliche noch nicht. Gespickt von kleinen Rollenspielen, witzigen Anekdoten, Quizfragen zu den geschichtlichen Hintergründen und persönlichen Erfahrungen blieb keine Frage offen und es gab viel zu lachen. Die Stimmung war aber auch sehr gut, weil das beeindruckend integre Auftreten als Gastgeber und Besitzer eines Restaurants Herrn Kade zu Mr. Knigge werden ließ. Denn er erklärte nicht nur die Stilfragen eines Restaurantbesuchs, sondern auch seiner Rolle und Erwartungen als Chef, wie er Bewerbungen liest und welche Anforderungen er an seine Mitarbeiter stellt. Gleichwohl hörten die Schüler aufmerksam zu, wie er die Frage des Rauchens im Restaurant mit dem pädagogischen Zeigefinger begründete und die Nebenwirkungen für Jugendliche thematisierte. Und authentisch war Herr Kade allemal, da er auch die Perspektive eines Vaters einnahm, sich gegen den Trend einer permanenten Erreichbarkeit per Handy stellte und den ein oder anderen Pubertätskonflikt von Eltern und Kindern aufgriff. Alles mit einer seriösen Ernsthaftigkeit aber auch an den richtigen Stellen mit einem Augenzwinkern, sodass die Zeit viel zu schnell verging. Nach gut zwei Stunden war es dann soweit: Aus Knigge-Sicht ging es nun nicht mehr um das Betreten und Benehmen im Restaurant, sondern um die konkreten Tischetikette während eines 4-Gang-Menus. Während die Schüler genießen konnten, schwirrte Herr Kade unermüdlich um die drei Tische und gab nützliche Tipps. Denn im Zeitalter von Fastfood muss Besteck für Vorspeise, Suppe, Hauptgericht und Nachtisch erstmal richtig identifiziert und ohne Verletzungen benutzt werden. Bleibt aus Lehrersicht nur zu hoffen, dass unsere Jugendlichen in Zukunft zwar ihr Date im McDonalds kennenlernen, aber dann doch später zum Candle-Light-Dinner ins Restaurant ausführen und mit besten Manieren glänzen. Das Restaurant am Pfingstberg und das Team um Herrn Kade wäre jedenfalls hervorragend dafür geeignet.

 



« zurück